Tolle Stimmung

Veröffentlicht am 6. April 2019

Gymnasiasten und französische Gäste genießen gemeinsame Zeit

Schon seit 55 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Warstein und der französischen Stadt St-Pol-sur-Ternoise. In diesem Zuge finden jährlich Schüleraustausche statt. Auch das Europa-Gymnasium Warstein bietet seinen Schülerinnen und Schülern Sprachreisen in die Städtepartnerstadt an, um das Land, die Sprache und die Kultur der französischen Freunde kennenzulernen.

Die letzte Woche verbrachten 24 französische Schüler in Warsteiner Gastfamilien eine unvergessliche Zeit.

Denn wie in den vergangenen Jahren investierten die Französischunterrichtenden des Europa-Gymnasiums Barbara Marx und Andreas Burger viel Zeit und Mühe in ein abwechslungsreiches Programm. „Natürlich soll es den Schülern hier gefallen. Sie sollen etwas mitnehmen und Deutschland richtig kennenlernen“, so Andreas Burger.

Die Austauschschüler erreichten die Bushaltestelle des Gymnasiums bereits am Freitag um 16 Uhr und verbrachten das Wochenende bei ihren Gastfamilien. Am Montag fuhren die Schüler/innen nach Münster, besuchten den Zoo und erhielten eine Stadtführung.
Nach Oberhausen ging es am drauffolgenden Tag. Alle Teilnehmer des Austauschs sahen sich erst eine Ausstellung an und verbrachten dann den Tag gemeinsam im Einkaufszentrum Centro. Ebenfalls eine schöne Zeit verbrachten alle am Mittwoch, als sie sich an der Lioba Grundschule in Warstein trafen, um gemeinsam zu Kochen und Sport zu treiben. Eingeteilt in zwei Gruppen bereiteten sie einerseits Kartoffelsalat und panierte Schnitzel für ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa des Gymnasiums vor. Die Herausforderung dabei: Die Rezepte waren Teils in Deutsch und Teils in Französisch verfasst, sodass die Schüler/innen sich gegenseitig helfen mussten, um diese Aufgabe zu bewältigen. Es wurde viel gelacht und es herrschte eine tolle Stimmung, die von Musik unterstrichen wurde.
In der Sporthalle wurden währenddessen spielerisch der Zusammenhalt und die Kommunikation gefördert. Gegenseitig mussten sie sich die Spiele erklären, was auf verschiedenen Sprachen gar nicht so einfach ist, wie es klingt. Mit Kisten zusammen einen „reißenden Fluss“ überqueren, Reaktionsfähigkeit beweisen oder ein ruhiges Händchen haben, wenn es darum ging, einen Ball auf einem Ring mithilfe von Seilen auf die andere Seite zu bringen. Alle waren begeistert und zeigten große Bereitschaft.

Am Donnerstag fand dann ein weiterer Höhepunkt für die Gäste aus Frankreich statt. Für diese ging die Reise nach Dortmund, wo sie an einer Tour durch das Stadion des BVB teilnehmen durften. Später ließen alle Schüler zusammen die gemeinsame Zeit mit einem schönen Abend ausklingen.

Fotos u. Text: Leonie Craes Kl. 8b im Warsteiner Anzeiger, 6.4.2019