News und Informationen der letzten Gedenkstättenfahrten

Auf die „Spuren des Holocausts“ begeben

Warsteiner Gymnasiasten gestalten Ausstellung

Konzentrations- und Vernichtungslager, Gaskammern, Massengräber, Krematorien, Ghettos: „Wir haben schreckliche Eindrücke gesammelt“, resümiert Keno Haferkemper die einwöchige „Gedenkstättenfahrt der Stufe Q2 des Europa-Gymnasiums Warstein Anfang Januar nach Ostpolen. Was die 36 Schülerinnen und Schüler dort auf den „Spuren des Holocausts“ in Lublin, Majdanek, Belzec, Zamosc und Izbica gesehen und erlebt haben, das präsentieren sie seit Sonntag und noch bis Ende April in einer eindrucksvollen Ausstellung im Haus Kupferhammer.

Christian Clewing, Warsteiner Anzeiger, 19.3.2019

Schüler erinnern im Kupferhammer an „Vergessene Orte des Holocausts“

Anfang Januar begaben sich 34 Schülerinnen und Schüler des Europagymnasiums Warstein in Ostpolen auf „Spurensuche Nationalsozialismus“. Was sie dort entdeckt, gesehen und erlebt haben, präsentieren sie ab Sonntag in der Ausstellung „Vergessene Orte des Holocausts“ mit Plakaten, Fotos und Objekten im Haus Kupferhammer.

Informationen zur Gedenkstättenfahrt

 

Zeitraum:                          Sonntag,  06.01.2019 – Freitag, 11.01.2019

Durchführung:                Frau S. Quint, Herr J. Harlaß, IBB e.V.

Programm: Thema Spurensuche Nationalsozialismus in Lublin:
„Aktion Reinhardt“ und die Orte des Verbrechens gegen die Menschheit
Orte Lublin, Izbica, Bełżec, Zamość
Termin 06.01. – 11.01.2019

Sonntag, 06.01.2019
20:00 Antritt der Reise mit Charterbus in Warstein

Montag, 07.01.2019 (1. Tag)

08:00 Fahrt nach Lublin mit dem Charterbus
15:00 Lublin – Multikulturelle Spuren-suche einer germanisierter Stadt
– Geführte Stadtbesichtigung zur Stadtgeschichte (Schwerpunkte: Multikulturelles
Lublin vor der NS-Besatzungszeit, Lublin als Planungszentrum
der „Aktion Reinhardt“), 2 Gruppen
19:30 Tagesrückblick

Dienstag, 08.01.2019 (2. Tag)

09:00 Das Konzentrations- und Vernichtungslager Lublin (Majdanek)
– Geführte Besichtigung (2 Gruppen)
15:00 Schicksale polnischer Familien während der Besatzungszeit
– Zeitzeugengespräch mit einem Zeitzeugen (unter Vorbehalt)
19:00 Tagesrückblick

Mittwoch, 09.01.2019 (3. Tag)

08:45 Auf den Spuren der Vernichtung: Vom Schtetl Izbica zum Durchgangsghetto
Izbica (2 Gruppen)
– Geführter Besichtigung entlang der wichtigsten Orte
11:30 Die Vernichtungsstätte Bełżec
– Geführte Besichtigung auf dem Gelände der Gedenkstätte und in der
Ausstellung (2 Gruppen)
16:00 Die Bedeutung der Stadt Zamość während der NS-Zeit am Beispiel der
Geschichte der Kinder von Zamość
– Geführte Stadterkundung (2 Gruppen)
20:00 Tagesrückblick

Donnerstag, 10.01.2019 (4. Tag)

09:00 – 12:00 Vertiefende Gruppenarbeit an Teilthemen: (in Kleingruppen)
– Kunst im Lager Majdanek
– Die Schicksale von Kindern und Jugendlichen in Majdanek
– Widerstand im Lager
– Aktion Erntefest (03.11.1943) – größtes Massaker in einem KZ
– Lagerarbeit
– Biografien des SS-Personals
– Die Prozesse der Täter von Majdanek in Düsseldorf 1976 – 1981
– Fotoworkshop
14:00 Präsentation der Ergebnisse aus der Gruppenarbeit
15:30 In Erinnerung leben sie weiter
– Von der Gruppe selbst gestalteten Gedenkfeier an die Opfer von Majdanek
19:00 Jüdische Kultur erleben
– Abendessen nach jüdischen Rezepten mit einem Konzert der Klezmer-Musik

Freitag, 11.01.2019 (Reisetag)

ca. 12:00 Ankunft in Warstein

 

Vor- und Nachbereitung

Die Seminare des IBB werden mit der Gruppe inhaltlich und organisatorisch vor- und nachbereitet. Hierzu wird ein Vorbereitungstag in der Schule durchgeführt an dem ein Mitarbeiter des IBB mitwirkt. Bei diesem Termin wird ein umfangreiches Informationsschreiben für die Teilnehmenden
und ihre Angehörigen ausgehändigt und erläutert. Es entstehen hierfür keine zusätzlichen Kosten.

Vorbereitung:                  Seminar mit dem IBB e.V. am 18.12.2019, 13 Uhr – 17 Uhr

Die „geringen“ Kosten haben wir der Initiative mehrerer ortsansässiger Unternehmen und Stiftungen zu verdanken. Wir bedanken uns recht herzlich bei:

Bürgerstiftung Warstein, Infineon, Volksbank Hellweg, Warsteiner Verbundgesellschaft, Ippen-Stiftung