Archiv

Fotos vom Festakt „150 Jahre Höhere Schule in Warstein“

Schüler erinnern im Kupferhammer an „Vergessene Orte des Holocausts“

Anfang Januar begaben sich 34 Schülerinnen und Schüler des Europagymnasiums Warstein in Ostpolen auf „Spurensuche Nationalsozialismus“. Was sie dort entdeckt, gesehen und erlebt haben, präsentieren sie ab Sonntag in der Ausstellung „Vergessene Orte des Holocausts“ mit Plakaten, Fotos und Objekten im Haus Kupferhammer.

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in diesem Jahr feiern wir das 150jährige Jubiläum der Höheren Bildung in Warstein.

Unter dem Titel „Ein Haus aus lebendigen Steinen“ findet am Freitag ab 9.30 Uhr der Ökumenische Jubiläumsgottesdienst in der St. Petruskirche statt. Pfarrerin Jutta Schorstein und Vikar Lukas Schröder werden gemeinsam den Gottesdienst zelebrieren.

Und wie beim Festakt wird auch hier Prof. Dr. Patrick Dinslage in die Tasten greifen und die Orgel spielen, dann werden auch Ausschnitte aus der von ihm komponierten „Warsteiner Jugendmesse“, gesanglich ausgeführt vom TeenSound-Chor unter der Leitung von Tina Meyer-Jaschke, zu hören sein. Auch „Brass Five“ wird den von einer Arbeitsgruppe aus der Stufe 8 vorbereiteten Gottesdienst musikalisch mitgestalten.

Zu diesem Gottesdienst laden wir alle Schülerinnen, Schüler und Eltern herzlich ein!

Busfahrgelegenheiten am Freitag, den 15. März 2019

Auf Grund der Feierlichkeiten zum 150jährigen Schuljubiläum gelten andere Busfahrzeiten.

Hier geht’s zu den Fahrplan-Informationen ->

Oberstufenschüler bestreiten außenpolitische Weltreise

SZ-Journalist Tobias Matern stellte sich politischen Fragen von Warsteiner Gymnasiasten

„Warum wurde der deutsche Botschafter aus Venezuela ausgewiesen?, „Was sagen Sie zum Kaschmir-Konflikt?“, „Was zeigt uns der Konflikt um das Südchinesische Meer?“ – mit einer „politischen Generation“, so merkte auch Tobias Matern, außenpolitischer Redakteur der Süddeutschen Zeitung, hatte er es am Montagmorgen im Forum des Europa-Gymnasiums zu tun.

Schulchronik online

Anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Höhere Schule in Warstein“ wurde eine umfangreiche Festschrift herausgegeben. Unter anderem findet man darin „Beiträge zu einer Chronik“ von Kustos Dietmar Lange (Abi ´78), mit umfangreichen Informationen zur Geschichte der Höheren Schule in Warstein.

Diese Festschrift steht jetzt, dank der kostenfreien Umsetzung des gedruckten Buches ins Digitale Zeitalter durch die Agentur Mues + Schrewe, auch online zur Verfügung.

150 Jahre „höhere Bildung“

Gymnasium feiert am Freitag Geburtstag mit Gottesdienst und Festakt

Es war der Wunsch aus der Bürgerschaft, die „Möglichkeit für höhere Bildung“ in der Stadt Warstein zu schaffen. Unter der Leitung von Amtmann Koffler wurde vor nunmehr 150 Jahren der Grundstein für das heutige Europa-Gymnasium gelegt. Das wird natürlich entsprechend gefeiert – nicht nur am kommenden Freitag, 15. März, mit dem offiziellen Festakt im Forum (11 Uhr) und vorherigem ökumenischen Gottesdienst in der Petruskirche (9.30 Uhr), sondern auch mit vielen Aktionen vom Schulkonzert über das Schulfest bis zum Schulausflug.

Deutschlands Rolle in der Weltordnung

Tobias Matern zu Gast im Europa-Gymnasium

Wieder einmal ist es dem Verein der Freunde und Förderer des Hauses Kupferhammer gelungen, einen namhaften Journalisten für ein hoch aktuelles Thema zu gewinnen. Nachdem Tobias Matern, außenpolitischer Redakteur der Süddeutschen Zeitung, am Sonntagabend in einer öffentlichen Veranstaltung im Haus Kupferhammer über „Deutschlands neue Rolle in der Weltunordnung“ spricht, refereriert er am Montagmorgen vor Schülerinnen und Schülern unserer Oberstufe und stellt sich anschließend deren Fragen (3./4. Std. im Forum).

Unterstützung durch Schulsozialarbeiterin

Lea Kopecki ist die neue Schulsozialarbeiterin an unsere Schule und stellt sich und ihre Arbeit hier vor.

Erdkunde-Fachunterricht in Hamburg

Die SchülerInnen der Q2 Erdkunde-Leistungskurse aus Rüthen und Warstein erkunden im Rahmen einer zweitägigen Exkursion Hamburg und sind dadurch in der Lage, viele der im Unterricht theoretisch erarbeiteten Aspekte vor Ort anzuwenden und zu überprüfen.

ZurückWeiter