Viele Freunde ließen sich Tukas 90. Geburtstag nicht entgehen

Veröffentlicht am 24. Mai 2018

90 Jahre, dieses fürwahr stolze Alter erreichte am Pfingstwochenende „Grafen Tuka“, wie Dr. Ernst Grafe in Warstein von vielen liebevoll genannt wird. Auch wenn das Warsteiner Original anlässlich seines runden Jubeltages einem ganz großen Bahnhof skeptisch gegenüber stand, so ließen sich doch viele Mitstreiter und Freunde den Gratulationsbesuch nicht entgehen, wie unser Foto belegt.

Bis zum vergangenen Jahr gehörte Tuka auf seinem E-Bike zum festen Stadtbild in Warstein. Aus gesundheitlichen Gründen muss er die Begeisterung fürs Radfahren inzwischen zurückstellen.

Wie auch seine Präsenz bei öffentlichen Sitzungen des Stadtrates, bei denen er unter dem Tagesordnungspunkt „Anfragen der Einwohner“ bei aktuellen Themen immer gern den Finger in die Wunde legte. In seinen besten Zeiten fiel sein Fehlen sogar Bürgermeister Dr. Thomas Schöne auf und er fragte „Ist Dr. Grafe heute nicht da?“ Tukas kreative Hartnäckigkeit sorgte jedoch häufig dafür, dass sich etwas bewegte.

Ebenso, wenn er mit seiner Kamera unterwegs war und Missstände dokumentierte. Im vergangenen Jahr widmete er sich der Aufarbeitung umfangreichen Fotound Filmmaterials aus seinen Zeiten als Zahnarzt, als er viel in der Welt umher reiste. 1955 hatte er die väterliche Praxis übernommen. Als Ersatz fürs viele Reisen legte er sich ein Ferienhäuschen auf Zeeland zu, lernte die Sprache und wurde zu einem halben Holländer. Den vielen Glückwünschen schließt sich nachträglich der Anzeiger herzlich an.

Foto: Lehmenkühler

 

Donnerstag, 24. Mai 2018

Von: Warsteiner Anzeiger, 24.5.18