Viele Argumente für Besuch unseres Europa-Gymnasiums

Veröffentlicht am 20. November 2019

Viertklässern am „Tag der offenen Tür“ das ganze Programm vorgestellt

Das Europagymnasium Warstein präsentierte gut 100 interessierten Viertklässler und ihren Eltern die
Vielfalt seiner Angebote.

Lehrer und viele Schüler der Unter-, Mittel- und Oberstufe standen ihnen bei diesem Tag der offenen Tür zur Seite. Das Programm startete im Forum mit dem musikalischen Beitrag „Rock my soul“ des Schulchors unter der Leitung von Tina Meyer-Jaschke. Moderiert wurde die Veranstaltung von David Rappenberg und Marvin Gerke, die Schulleiter Bernd Belecke und Bürgermeister Dr. Thomas Schöne für ein Märchenquiz als Team „Warsteiner Prominenz“ auf die Bühne baten. Sie traten gegen ein Schülerteam an – und zogen den Kürzeren.
Die Klasse 5c zeigte den Zuschauern in einem Theaterstück die wahre Geschichte von Hänsel und Gretel, und dann begannen die verschiedenen
Kurzunterrichtsstunden: In der Biologie informierte die stellvertretende Schulleiterin Silke Gillhaus, unter dem Thema „Gespensterschrecken
schrecken mich nicht“ über die spannende Welt der Insekten. Die Kinder konnten Stabschrecken beobachten und auf die Hand nehmen, sowie weitere kleine Insekten unter Mikroskopen untersuchen.

„Gut geschätzt gewinnt!“ hieß es bei Pia Plaar-Legrum im Matheunterricht. Dort setzten die Kids sich mit spannenden Zahlenrätseln auseinander.
Selbst mit Farben experimentieren konnten die Schüler in der Chemie unter der Aufsicht von Robin Richter, Marius Nelles und Schülern der Einführungsphase (EF).

In der Physik drehte sich unter der Leitung von Angelika Keßler und Katharina Goetz alles rund um den Elektromagneten.
Eine andere Art, die Schule zu erkunden, brachte Sindy Tentrup den Viertklässlern näher, indem sie vorher eine Schnitzeljagd durch die Schule mit dem iPad vorbereitet hatte. Um diese zu meistern, mussten knifflige Fragen beantwortet werden.
Eine Zeitreise in das alte Ägypten unternahm Heike Wolf mit den Kindern, während Larissa König und Corinna Grote unter dem Motto
„Bienvenidos al Europagymnasium“ den Schülern die spanische Sprache näherbrachten, die am Gymnasium ab der EF angeboten wird.

Nach diesen kurzen Unterrichtseinheiten wurden die Kinder von Schülern und Schülerinnen der Mittel- und Oberstufe durch das Schulgelände begleitet, um den Kindern weitere Eindrücke in das Schulleben zu bieten.

Auch die Eltern wurden vom Kollegium der Schule durch das Gebäude begleitet. Wem die Schule bereits vertraut war, der konnte es sich in der renovierten Eingangshalle mit Kaffee und Kuchen bequem machen und sich mit anderen Eltern oder Lehrern austauschen. Die Geschwisterkinder wurden währenddessen von Schülerinnen der EF und Daniela Bonse betreut. Die Kleinen konnten Knusperhäusschen basteln oder sich in der Turnhalle austoben.
Neben den Physik- und Chemieräumen, in denen kleine Versuche aufgebaut waren, konnten die Kids im Zeichensaal eigene Herbstkarten mit Hilfe eines Siebes, Farbe und einer Zahnbürste gestalten. In den Biologieräumen standen den Kindern weiterhin Mikroskope zur
Verfügung. Vor allem die kleinen Tiere, die in der Biologie zuhause sind, wie die Meerschweinchen und Zebrafinken, taten es den Kindern
besonders an. Im Nebenraum wurden die Schüler und Eltern mit dem Fach Agrarökologie bekannt gemacht. Auch der bilinguale Unterricht, der seit einigen Jahren an der Schule in den Fächer Biologie und Erdkunde angeboten wird, wurde vorgestellt. Außerdem wurde den Besuchern
die Schulbibliothek, auch „Boogle“ genannt, von Susanne Quint vorgestellt. Vor der Boogle stellte sich der Schulsanitätsdienst vor, der
sich um die Kinder kümmert, wenn sie sich verletzt haben oder es ihnen schlecht geht.
Seit 2018 arbeitet das Europagymnasium im Musikunterricht auch mit Ukulelen, diese präsentierte eine Klasse unter der Leitung von Trixi Brüggemeier. Arthur Feller informierte die Besucher über die Bläserklasse, die die Kinder in der 5. und 6. Klasse besuchen können und dort ein Musikinstrument erlernen.
In der 9. Klasse wird den Schülern die Ausbildung zum Sporthelfer angeboten, welche dieses Jahr Andreas Burger und Claus Finger durchgeführt haben. Diese Sporthelfer organisieren späterselbstständig sogenannte „bewegte Pausen“ für die Unterstufe.
Am Tag der offenen Tür wurde ein Parcours für die Kinder aufgebaut, an dem sich auch die Geschwisterkinder versuchen durften. Im Informatikraum zeigte Doris Sina den Kindern, wie man Lego, sogenannte Mindstorms, programmiert.
Highlights der Schullaufbahn des Gymnasiums sind die Skifreizeit in der Klasse 7 und die Austausche mit Schulen in Finnland und Frankreich.
Im Raum 1.13 konnten sich die Besucher über alle Sprachenangebote der Schule informieren. Schülerinnen der Q1 erzählten von ihren Auslandserfahrungen, während Barbara Nübold und Verena Entian die Kinder als kleine Römer kostümierten.
Die Schach-AG, momentan bestehend aus 20 Leuten und schon seit 11 Jahren geleitet von Thorsten Kosfeld, stellte sich in Raum 1.16 vor. Die
Kids konnten sich selbst an einer Partie versuchen oder den Fortgeschrittenen zuschauen. Im Whiteboard- Raum informierte Alexander Goetz über soziale Medien.
Die Mensa, in der den Schülern mittags warmes Essen serviert wird, war ebenfalls geöffnet. Die 13+ und die Streitschlichter stellten sich
vor und Trixi Brüggemeier berichtete von dem Projekt „Schüler helfen Schülern“, bei dem ältere Schüler jüngere schulisch unterstützen. Viele der kleinen Besucher werden die Angebote in Zukunft näher kennenlernen.

Soester Anzeiger vom 19.11.2019 von Leonie Craes.