Stimmgewaltige Einheit aus jungen und älteren Schülerinnen

Veröffentlicht am 6. Juli 2018

Sommerkonzert von Unterstufenchor und „Teen Sound“

Was hat das Sommerkonzert der Musikschule mit Fußball zu tun? Eigentlich nichts! Und doch bestimmte das Spiel auf dem Rasen Anfang und Ende des bunten Abends im LWL-Festsaal: „Wir haben lange nach einem Termin gepuzzelt, um keine Kollision mit einem eventuellen WM-Spiel zu haben“, erklärte Chorleiterin Tina Meyer-Jaschke den ungewöhnlichen Termin an einem Mittwochabend und schmunzelte: „Wenn wir das geahnt hätten…“

So geriet die WM bei einem kurzweiligen Abend schnell in Vergessenheit, flammte nur am Ende beim „Waka-Waka“-Vortrag des Schulchors auf. Aber im Gegensatz zu den deutschen Profis in Russland lösten die Nachwuchsmusiker der Musikschule ihre Aufgabe mit Bravour und wurden mit dem Applaus des begeisterten Publikums belohnt.

Mit dem fröhlichen Song „Hakuna Matata“ begrüßten die Sängerinnen des Unterstufenchors des Gymnasiums musikalisch die Gäste. Erst seit einem Schuljahr proben die rund 30 Sängerinnen wieder mit ihrer Chorleiterin Tina Meyer-Jaschke. Komplett neu formiert sah man den Mädchen den Spaß am Singen förmlich an. Hoch motiviert und konzentriert trugen sie ihre Lieder vor und hatten auch schon kleine Choreografien passend zu ihren Songs einstudiert. Mit „König der Löwen“ und „Vaiana“ suchten sie gleich zwei Stücke aus Disney-Filmen aus.

Sommerkonzert der Musikschule Warstein

Sommerkonzert der Musikschule WarsteinSommerkonzert der Musikschule WarsteinSommerkonzert der Musikschule WarsteinSommerkonzert der Musikschule Warstein

Mit Christina Perris „Jar of hearts“ starteten die erfahreneren Sängerinnen des Musikschulchors TeenSound. Auch sie wagten nach der Babypause der Chorleiterin einen Neustart und sind jetzt mit „ordentlich Nachwuchs“ wieder singfähig. Ältere und jüngere Schülerinnen gemischt formierten sich zu einer stimmgewaltigen Einheit. Davon konnten sich die Zuhörer im Festsaal eindrucksvoll überzeugen. Auf Wunsch der einzigen Abiturientin in der Runde intonierten sie dreistimmig die Filmmusik „Vois sur ton chemin“ – ein Klassiker im TeenSound-Repertoire, aber immer wieder anrührend schön. Mit Klatschen und Schnipsen untermalt schlossen sie ihren ersten Auftrittsteil mit „We belong“ aus Pitch Perfect.

Immer wieder gern genommen sind die Songs aus „The greatest showman“. „Die Lieder kenne ich alle“, lachte Meyer-Jaschke, „den Film hab ich noch nie gesehen.“ „Never enough“ und „This is me“ brachte TeenSound am Mittwoch zu Gehör.

Als Überraschungs-Auftritt kamen fünf ganz junge Künstler auf die Bühne. Unter der Leitung von Musikschul-Lehrer Massimo Grasso haben sich Mayra Funke, Vinena Nadine Vehlgut, Jakob Füser, John Luca Schiffner und Tom Vankerkom zur Band „Die Fanta Five“ formiert und hatten am Mittwoch ihren ersten öffentlichen Auftritt. In nur drei Monaten Vorbereitung hatten sie schon drei Stücke einstudiert. Mit „Geiles Leben“ von Glasperlenspiel, „Einmal um die Welt“ von Cro und „Lila Wolken“ von Marteria wagten sie sich an moderne Popsongs und Sprechgesang. Bei ihrer Premiere durfte natürlich auch eine Zugabe für das jubelnde Publikum nicht fehlen.

„Alte Hasen“ am Mikrofon sind bereits die fünf Solistinnen, die den Abend mit ihrem einfühlsamen und kraftvollen Gesang bereicherten. „Beauty and the beast“ hatte sich Johanna Schmitt ausgesucht, Kira Mester sang „Lay me down“ von Sam Smith, Jule Wolff begeisterte mit „Augen auf“ von Sarah Connor, mit kraftvoller Stimme intonierte Liz Ademmer „Hero“ von Mariah Carey und Adriana Mast beeindruckte mit der „Lady Gaga“ Interpretation von „Your Song“.

Mit Chorgesang hatte der Abend begonnen, mit Chorgesang endete er: Erst TeenSound mit dem zweiten Auftritts-Teil und abschließend wiederum der Schulchor beendeten den kurzweiligen musikalischen Abend. Lang anhaltender Applaus war allen Musikerinnen und Musikern sicher – wer vermisste da ein Fußballspiel…?

Monika Nolte, Warsteiner Anzeiger, 6.7.18