Gedenken an die Pogromnacht – Freitag 17 Uhr teilnehmen und Zeichen setzen

Veröffentlicht am 6. November 2019

Auch in diesem Jahr findet am Vorabend der „Reichspogromnacht“ vom 9. November 1938 eine Gedenkstunde auf dem Jüdischen Friedhof an den Straßen Zur Alten Kirche/Mühlenbruch statt.

„Angesichts zunehmender radikaler Politisierung wollen wir ein Zeichen für Miteinander und Menschlichkeit setzen“, lädt Ortsvorsteher Dietmar Lange alle Bürgerinnen und Bürger um kommenden Freitag um 17 Uhr zu einem Gedenken auf den Friedhof ein. Auch Bürgermeister Dr. Thomas Schöne wird bei der Gedenkstunde anwesend sein.

Warsteiner Anzeiger, 4.11.19

In Worten und musikalischen Beiträgen soll der Geschehnisse gedacht werden, die vor 81 Jahren auch Warstein erschütterten und die hier lebenden jüdischen Familien zu Opfern einer menschenverachtenden Ideologie werden ließen. Auch in den damaligen Tagen kam es zu Ausschreitungen gegenüber den damaligen jüdischen Familien Arensberg, Cohn und Kaufmann, die Synagoge in der Nähe der Rangestraße wurde verwüstet.