Für Abi-Treffen nach 35 Jahren auch aus Flensburg und Potsdam nach Warstein gekommen

Veröffentlicht am 15. Mai 2019

Apple führt den Macintosh ein, Richard von Weizsäcker wird neuer Bundespräsident, die Anschnallpflicht wird eingeführt und in Warstein durchleben vor allem die Damen des Abi-Jahrgangs 1984 bange Stunden vor den mündlichen Abiturprüfungen, wie sie selbst behaupten.

Diese Ängste und alles, was die Abiturienten von damals in der Zwischenzeit erlebt haben, darüber tauschten sich die Damen und Herren am vergangenen Samstag aus.

Zum 35-jährigen Abi-Treffen war rund die Hälfte der damaligen Schüler erschienen – Damen aus Flensburg und Potsdam mit der weitesten Anreise. Nach einem gemeinschaftlichen Gottesdienst in der „Alten Kirche“ ging es zunächst auf eine Stadtführung durch Warstein, bevor die ehemaligen Pennäler in Plückers Hoff einkehrten, um ihr Wiedersehen zu feiern.

Warsteiner Anzeiger, 15.5.2019   FOTO: KNIPPSCHILD