Ballonreich und bunt

Veröffentlicht am 12. September 2019

Unsere finnischen Gäste waren begeistert von der Montgolfiade

Zwölf finnische Austauschschülerinnen und -schüler verbrachten die vergangene Woche bei ihren Gastfamilien in Warstein und erlebten ein buntes, ballonreiches Programm.

Zum 15. Mal traten finnische Austauschschülerinnen und –schüler mit ihren zwei Lehrerinnen die weite Reise aus Hämeenlinna, eine Stunde nördlich von Helsinki gelegen, nach Warstein an. Unter ihnen waren vier Mädchen, die bereits im letzten Jahr Gäste von Schülerinnen des Europa-Gymnasiums waren und unbedingt in die Wästerstadt zurückkehren wollten.

Den finnischen Jugendlichen wurde auch dieses Jahr ein abwechslungs- und lehrreiches Programm geboten: So nahmen sie an einer Stadtführung in Warstein teil, bei der sie etwa die Euthanasie-Gedenkstätte der LWL-Klinik in der Treisenkapelle besichtigten. Eine Brauereibesichtigung durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen. Viele Gastfamilien verbrachten die gemeinsamen Stunden auf der Montgolfiade. Das Ballonfestival beeindruckte die Finnen nachhaltig, besonders da ihnen zum Teil eine Ballonfahrt ermöglicht wurde.

Doch nicht nur Warstein, sondern auch die Umgebung konnten die Austauschschülerinnen und -schüler kennenlernen. Mit ihren deutschen Partnerinnen und Partnern unternahmen sie einen Ausflug zum Hermannsdenkmal und besichtigten die Domstadt Paderborn.

Darüber hinaus arbeiteten sie an gemeinsamen Referaten zu historischen Themen, die sie in englischer Sprache den rund 100 Zuhörerinnen und -hörern der Jahrgangsstufe 9 im Forum des Europa-Gymnasiums präsentierten. Schmackhaft gemacht wurde diesen eine Teilnahme am Austausch im nächsten Jahr auch und besonders durch die bebilderten Vorträge der jungen Finninnen und Finnen, die ihre Heimat, die Natur, das Essen, die Bräuche, die Mode und Musik präsentierten. Ein Paar stellte einen professionellen Tanz zur Schau und beeindruckte damit die deutschen Zuschauerinnen und Zuschauer, von denen sich viele nun vorstellen können, im Frühjahr 2020 die Reise nach Finnland anzutreten. Organisiert wurde das Austauschprogramm von Susanne Quint und Stefan Budde.

Verbunden hat die Jugendlichen offensichtlich einiges. Manche werden das andere Land und eventuell die Gastfamilie auch wiedersehen, wenn sie ihre Praktika in Warstein bzw. Hämeenlinna verbringen. Was ihnen an der anderen Kultur fremd geblieben ist, sorgte für einen Lacher im Publikum der Neuntklässler – denn eine Schülerin aus Warstein erzählte, man müsse in Finnland die Schuhe vor dem Klassenraum abstellen, das erscheine ihr doch recht befremdlich.

Text: Stefanie Koch   Fotos: Stefan Budde