2900 Kilometer für Europa

Veröffentlicht am 18. Oktober 2018

Zum „Europatag an Schulen“ starteten im Mai unsere Europaballons ihre Reise durch Europa – insgesamt legten sie 2900 km zurück.

Die beeindruckende Entfernung von fast 900 km legte der Ballon von Lea Schorstein zurück, er landete im polnischen Zdzieszowice. Von da sendet die Familie Rak herzliche Grüße und wünscht sich ein „freies Europa ohne Grenzen“. Damit hat Lea (Klasse 7a) den Wettbewerb um die Kilometer gewonnen und den europäischen Gedanken verbreitet.

Auf Platz 2 landete der Heliumkörper von Lutz Pelster (Klasse 8a). Sein blauer Europaballon landete  nach rund 300 km vor den Toren Amsterdams in Putten.

Rang 3 erreichten die Geschwister Johanna (Q1) und Clara (Klasse 9a) Schmitt, deren Fluggerät es bis ins belgische Raeren schaffte.

 

Den 4. Platz teilen sich über 40 TeilnehmerInnen, deren Ballone in der Umgebung gelandet sind. Interessant ist dabei, dass sie zwei verschiedenen Richtungen unterwegs gewesen sind:  grob gen Iserlohn, was in höheren Sphären dann wohl bis Belgien und die Niederlande reichte, und Richtung Hessen nach Korbach, wo der Wind wohl auch Richtung Polen wehte.

Viele der Antworten der „Ballonfinder“ übermitteln nette Grüße an die Starter und haben ebenfalls ihre Wünsche und Ideen für Europa auf den Postkarten notiert. Diese können nach den Ferien an der Stellwand am Kio gelesen werden, die Starter können sich dort auch ihre Postkarten abnehmen.

 

Wo landete mein Ballon?

Europaballons Überblick aller TeilnehmerInnen